Der Doppelboden

In der Praxis werden unter anderem Synonyme wie Messeboden, Messefußboden, Systemboden, Hohlraumboden, Stelzboden, Podestboden, Hebeboden, Kabelboden oder Zwischenboden für den Begriff Doppelboden verwandt. Alle diese Begriffe bezeichnen eine Systembodenbauart als aufgeständerte Bodenkonstruktion, bestehend aus einer modularen Unterkonstruktion und aufliegenden Bodenplatten.

Die Unterbodenkonstruktionen bestehen aus Holz-, mit verstellbaren Füßen, während die Platten in der Regel aus Holz-MFP und Spanplatten, aber auch Glas und Stahl bestehen können. Diese Bodenplatten werden dann mit Laminat, Teppich, Kunststoffboden oder anderen Fußbodenbelägen belegt.

Solcher Doppelboden für Messen wird sehr häufig auf Ausstellungen bei Messeständen eingesetzt und zählt zur Kategorie der Messesysteme.

Während früher im Messebau hauptsächlich Konstruktionen aus Holzbalken und Latten eingesetzt wurden, greift man heute hauptsächlich auf modulare Bodensysteme zurück, die einen schnellen Auf- und Abbau ermöglichen und eine wesentlich bessere Rentabilität haben, da sie wiederverwendbar sind.

Ein solches Podest verleiht einem Messestand ein hochwertigeres Aussehen, insbesondere wenn noch eine Unterleuchtung, z.B. an den Abschlusskanten, eingebaut wird.

Neben den gestalterischen Aspekten bietet ein erhöhter Messeboden auch technische Vorteile. So können zum Beispiel Kabel, Wasserleitungen und Befestigungen elegant versteckt werden und Unebenheiten im Fußboden der Messehallen ausgeglichen werden.

Messeboden SpeedFloor

Das Doppelbodensystem SpeedFloor ist ein solcher erhöhter Boden für Messestände. Er wurde speziell für die Anforderungen des Messebaus konzipiert. Sie können sich auf den folgenden Seite über seine Komponenten wie Unterbodenkonstruktion, Deckplatten, Bodenbelag, Rampen und Abschlusskanten informieren.

Aber nicht nur auf Messen und Events wird das Bodensystem eingesetzt. Fest installiert ist es auch für Büroräume, Showrooms, im Ladenbau aber auch selbst für Terrassen geeignet.

Wir, die SpeedDimension GmbH - kurz "Speed" genannt - sind übrigens die Hersteller des Systems. Alle Komponenten werden von uns in Höver, einem Vorort von Hannover, produziert. Unsere Ingenieure, Meister, Architekten und Designer entwickeln SpeedFloor immer weiter, damit wir auch in Zukunft unseren Kunden ein führendes Produkt zu einem guten Preis bieten können.

Unsere Auftraggeber sind Unternehmen, Messebauer, Agenturen, Architekten, Vereine und Organisationen, die einen Boden für Ihre Veranstaltungen oder zur Festinstalltion z.B. in ihren Büroräumen suchen. Da der Aufbau von SpeedFloor selbsterklärend und simpel ist, kauft ein Großteil das System und baut ihn selber auf. Für wenige oder nur einmal stattfindende Events wird der Messeboden auch gerne gemietet. Besonders gerne nehmen übrigens unsere Kunden das "rund-um-Sorglos-Paket" bei dem der Doppelboden zur richtigen Zeit am richtigen Ort im richtigen Design von uns aufgebaut wird.

Messeboden bzw. Doppelboden halb mit Deckplatte belegt

Häufig gestellte Fragen und Antworten

> Welche Komponenten ergeben einen kompletten Messeboden?

· Unterbodenkonstruktion
· Deckplatte
· Bodenbelag
· Abschlusskanten
· ggf. Rampen

> Kann ich als Nicht-Fachmann den Doppelboden selber aufbauen?

Ja. SpeedFloor ist auch für Laien ohne größere Fachkenntnis aufzubauen.

> Welches Werkzeug brauche ich für den Aufbau des Messebodens?

Eigentlich kein Werkzeug. Nur für die Ausrichtung des Bodens und zur Befestigung der seitlichen Verblendungen wären eine Wasserwaage, ggf. ein Kreisellaser und ein Akkuschrauber von Vorteil.

> Brauch ich unbedingt Ihre Deckplatte oder kann ich auch meine Verlegeplatte benutzen?

Unsere Deckplatte benötigen Sie nicht. Sie können Ihre eigene Verlegeplatte benutzen. Hierbei werden die Rand-Platten mit der Unterkonstruktion verschraubt. Die innen liegenden Platten können dann frei verlegt werden. Allerdings ist der Vorteil unserer Deckplatten, dass sie mit einer Nut versehen sind. Sie liegen also sicher ohne zusätzliche Befestigung auf der Unterkonstruktion auf.

> Wie transportiert man SpeedFloor?

Mit der sogenannten Speedfloor-Palette, in der alle Systemteile wie Zargen und Füße ordentlich verpackt werden. In eine SpeedFloor-Palette passen 100 m² Unterbodenkonstruktion. Sie wiegt 700 kg.

SpeedFloor-Palette